Dissertationsvorhaben

Carl Ferdinand Sohn, Bildnis der Malerin Marie Wiegmann, 1843, 126 x 104 x 2 cm, Öl auf Leinwand, Düsseldorf Museum Kunstpalast © Museum Kunstpalast, Foto: Horst Kolberg/ARTOTHEK

 

Ziel meiner Dissertation ist es, einerseits Carl Ferdinand Sohn als Künstler in der Akademie, in Düsseldorf und im damaligen Preußen einzuschätzen sowie seine Kunst im Gesamtzusammenhang der Akademie und der Zeit zu verorten. Carl Ferdinand Sohn soll für die Forschung zugänglicher und seinen Stellenwert bewusster gemacht werden – insbesondere für die Düsseldorfer Malerschule-Forschung und der Forschung der Malerei des 19. Jahrhunderts in Deutschland. Andererseits soll ein Werkkatalog entstehen, der unter wissenschaftlichen Maßstäben erstellt werden und für die Wissenschaft sowie Kunsthändler, -sammler und -liebhaber Orientierung bieten soll.

Neben Museen vermute ich viele Werke, vor allem Porträts, in Privatbesitz. Mein Anliegen ist es, so viele Werke wie möglich von Carl Ferdinand Sohn zu katalogisieren. Vor allem interessieren mich Ölgemälde, Zeichnungen und Drucke, die ich in einen zeitlichen Kontext bringen und dadurch Sohns künstlerische Entwicklung nachvollziehen kann. Um mein Anliegen publik zu machen und Besitzer von Sohns Werken zu erreichen, dient diese Homepage. Ihre Daten und die Informationen, die Sie mir mitteilen, werden mit höchster Diskretion behandelt.

Wenn Sie Hinweise dazu haben, wo und in welchem Besitz sich Werke, Unterlagen, Briefe oder dergleichen befinden, oder wenn Sie selbst im Besitz eines Werkes von Carl Ferdinand Sohn sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen würden unter:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!